Chronik der Jahre 1970-1979

1972

Die Tennisabteilung kündigte zum 31. Dezember 1972 ihre Mitgliedschaft im Tennisverband Nordwest und beantragte aus organisatorischen Gründen die Aufnahme in den Niedersächsischen Tennisverband e. V.

1973

Obwohl die Tennisabteilung im Februar 1972 bereits in den Niedersächsischen Tennisverband e. V per Verfügung aufgenommen worden war, hatte sie dort nunmehr auch offiziell ab 01. Januar 1973 ihre neue und endgültige Heimat gefunden.

1974

Nachdem der Landkreis Oldenburg sowie die Gemeinde Großenkneten die Zusage erteilt hatten, sich mit 12.000,00 DM bzw. 8.000,00 DM am Bau eines dritten Platzes und des Clubhauses zu beteiligen, konnte unverzüglich mit den Arbeiten begonnen werden.

1975

Unter Leitung des neuen Abteilungsleiters Reinhard Trümpler wurde die Tennisarbeit weiter engagiert vorangetrieben, wobei sein besonderes Augenmerk der Jugendarbeit galt. Reinhard Trümplers Wahlspruch lautete: „Tennis ist kein Privilegiertensport, sondern die Möglichkeit, sich aktiv bis ins hohe Alter sportlich zu betätigen“. Die Tennisanlage wurde um einen dritten Platz erweitert und mit vielen Helfern ein Vereinsheim, die sogenannte „Tennishütte“ errichtet. Nun konnte man endlich auch nach dem Spielin gemütlicher Runde zusammensitzen. Das Vereinsheim bot zudem den Mitgliedern und den Gästen die notwendigen Umkleide- und Duschmöglichkeiten. Diese Erweiterung der Tennisanlage wurde am 25. April 1975 mit Vertretern der Gemeinde Großenkneten,der Standortverwaltung Ahlhorn und des Hubschraubertransportgeschwaders 64 in würdiger Weise gefeiert.Reinhard Trümpler gab leider kurzfristig sein Amt auf. Die Tennisabteilung wurde kommissarisch von Oktober 1975 bis Februar 1976 von Frauke Gütschow, der damaligen 2.Vorsitzenden, geführt. Bei den erstmalig in größerem Rahmen ausgetragenen Vereinsmeisterschaften mit 46 Meldungen ging es u. a. um die vom Kommodore des Hubschraubertransportgeschwaders 64 und von der Gemeinde Großenkneten gestifteten Pokale. Im Einzel gewann nach zweieinhalbstündigem Kampf Bernd Reelfs gegen Dieter Hartmann. Bei den Damen siegte Frauke Gütschow. Bei den Doppelwettbewerben siegten Peter Themlitz und Adolf Diekmann, Frauke Gütschow und Almuth Lübcke sowie im Mixed Bernd Reelfs und Erika Stöhr. Zum ersten Mal nahm auch eine Mannschaft, die sich aus zwei Damen und vier Herren zusammensetzte, an der Punktspielrunde in der Halle teil und erreichte in der Bezirksklasse auf Anhieb den zweiten Platz. In Ermangelung einer eigenen Halle mussten die Ahlhorner Spieler auf Hallen in Ganderkesee und Dinklage ausweichen. Die Nutzungskosten in Höhe von 3000,00 DM bestritten sie aus eigener Tasche. Die Mitglieder der Tennisabteilung waren daher besonders dankbar, dass der Kommodore des Hubschraubertransportgeschwaders 64 die Halle auf dem Fliegerhorst kostenfrei für die Heimspiele und für das Training zur Verfügung stellte.Die 1. Mannschaft stellte gleich im ersten Spiel einen nicht zu übertreffenden Rekord in der Hallensaison auf, zumindest soweit es die Spieldauer betraf. Nach 9 Stunden war das Match gegen den TV Varel noch nicht beendet. Da nach den Einzelergebnissen das Spiel jedoch bereits gewonnen war, verzichteten die Mannschaften aufgrund der vorgerückten Stunde auf die Doppel. Die lange Spieldauer war darauf zurückzuführen, dass in der Halle auf dem Fliegerhorst Ahlhorn nur ein Platz zur Verfügung stand.

1976

Bei der Jahreshauptversammlung im Februar wurde Rudolf Krems zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Die Tennisabteilung wurde mit der Durchführung der Südoldenburger Meisterschaften beauftragt. Hieran nahmen Spieler von insgesamt 17 Tennisvereinen aus den Bereichen Diepholz, Vechta, Cloppenburg und Wildeshausen teil. Erstmals wurde ein Turnier dieser Größenordnung, das mit 45 Nennungen zudem hervorragend besetzt war, durchgeführt. Zahlreiche Zuschauer konnten sich bei bestem Tenniswetter von einer guten Organisation überzeugen. Spannende Spiele gab es gratis. Erfreulich war der 2. Platz von Gerhard Siebert bei den Herren. Die Tennisabteilung feierte den bisher größten sportlichen Erfolg. Die 1. Herrenmannschaft mit den Spielern Dieter Hartmann, Gerhard Siebert, Paul Mers, Bernd Reelfs, Dieter Böse und Peter Themlitz stieg in die Bezirksliga auf.

1977

Die drei Plätze der Tennisanlage waren bei den Vereinsmeisterschaften selten frei, denn es wurde nach den Bedingungen „jeder gegen jeden“ gespielt. Erwartungsgemäß siegte Dieter Hartmann vor Enno Lübcke bei den Herren und bei den Damen Frauke Gütschow vor Elvi Gallus. Doppelmeister wurden Dieter Hartmann und Enno Lübcke sowie Heidemarie Schierek und Anette Schlotfeld.

1978

Großandrang bei der Saisoneröffnung. 60 Mitglieder (50%!) trafen sich zum ersten Tenniswochenende. Es sprach sich schnell herum, dass die Verantwortlichen der Tennisabteilung des Ahlhorner Sportvereins gute Arbeit leisteten. Dies wurde entsprechend honoriert, und erstmals wurde der Verein mit der Durchführung der Kreismeisterschaften im Landkreis Oldenburg beauftragt. Bei diesen Meisterschaften, und dies sei anekdotisch angemerkt, schaltete sich der 1. Vorsitzende der Tennisabteilung „maßgeblich“ mit in das Geschehen ein, hatte er doch gemäß Protokoll vom 11. September 1978 zwei (!) Pakete Bälle zu beschaffen! Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass Hans- Jürgen Lübcke seinen Wohnwagen für die Turnierleitung bereitstellte. Welch eine Serviceleistung! Sportlich gesehen hatten die Ahlhorner Spieler bei den Damen und Herren die zweiten Plätze „gebucht“, denn Bernd Reelfs und Frauke Gütschow im Einzel sowie Dieter Hartmann und Bernd Reelfs im Herren-Doppel hatten in den Endspielen nach harten Kämpfen das Nachsehen. Die Spiele der Senioren standen hingegen im Zeichen der Ahlhorner. Im Senioren-Einzel siegte Gerhard Siebert, Kreismeister im Senioren-Doppel wurden Gerhard Siebert und Hans-Jürgen Lübcke. Die Mitgliederzahl wuchs in diesem Jahr so stark an, dass erstmals ein Aufnahmestopp ausgesprochen werden musste und neue Mitglieder nur aufgenommen wurden, wenn sie aus der Gemeinde Großenkneten stammten. Peter Themlitz, viele Jahre engagiertes Mitglied in der Tennisabteilung, verließ Ahlhorn aus beruflichen Gründen. Ihm wurde wegen seiner Verdienste um den Verein die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Der Bau eines weiteren Platzes wurde in Angriff genommen. Hierbei erfuhr die Tennisabteilung wesentliche Unterstützung durch das Hubschraubertransportgeschwader 64.

1979

Bei den Kreismeisterschaften waren sie erfolgreich: Paul Mers und Erwin Schlotfeld wurden Kreismeister im Doppel. Bei den Senioren gewannen Gerhard Siebert im Einzel und im Doppel Gerhard Siebert mit Hans-Jürgen Lübcke die Meisterschaft. Beide haben über viele Jahre bei Meisterschaften erfolgreich in ihrer Altersklasse Tennis gespielt. Die Jugendarbeit im Verein trägt erste Früchte – zum Leidwesen der spielstarken und erfahrenen Damen, denn die 16-jährige Annette Siebert gewann allein drei Titel! Von den Favoriten konnte sich in diesem Jahr keiner durchsetzten. Es gewannen Paul Mers im Einzel sowie Dieter Hartmann und Bernd Reelfs im Doppel.